EbM-Netzwerk: Aktuelle Pressemitteilungen - PD Dr. Lars Hemkens als Beisitzer im Vorstand

27.03.2019

Nachfolgend finden Sie zwei aktuelle Pressemitteilungen des EbM-Netzwerks:

  1. Zur Wahl des neuen Vorstands
  2. Zur Wahl von Gerd Antes zum Ehrenmitglied des EbM-Netzwerks

Neuer Vorstand im EbM-Netzwerk

Prof. Dr. Andreas Sönnichsen (Medizinische Universität Wien) ist der neue Vorsitzende des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Ihm zur Seite stehen Dr. Dagmar Lühmann (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) und PD Dr. Nicole Skoetz (Universitätsklinikum Köln) als Stellvertreterinnen sowie Prof. Dr. Gabriele Meyer (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) als Schriftführerin.

Auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin am 21. März 2019 im Rahmen der 20. Jahrestagung in Berlin wurde Prof. Dr. med. Andreas Sönnichsen zum neuen Ersten Vorsitzenden gewählt. Er folgt damit Dr. med. Dagmar Lühmann, Institut für Allgemeinmedizin am Zentrum für Psychosoziale Medizin im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, die nach zweijähriger Amtszeit in die Position der Ersten Stellvertretenden Vorsitzenden wechselt. PD Dr. med. Nicole Skoetz, Universitäts­klinikum Köln und dort u.a. Leiterin der Cochrane Haematological Malignancies Group, wurde zur neuen Zweiten Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Prof. Dr. Gabriele Meyer, Leiterin des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, wurde erneut als schriftführendes Vorstandsmitglied des Netzwerks gewählt.

Andreas Sönnichsen leitet seit 2018 die Abteilung für Allgemein- und Familienmedizin am Zentrum für Public Health der Medizinischen Universität Wien. Zuvor war er Lehrstuhlinhaber für Allgemeinmedizin und Familienmedizin an der Universität Witten-Herdecke und zwischen 2006 und 2012 Vorstand des Instituts für Allgemein-, Familien- und Präventivmedizin der Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg.

Seit 2008 ist Sönnichsen Mitglied des EbM-Netzwerks und seit 2017 war er Erster stellver­tretender Vorsitzender im geschäftsführenden Vorstand.

Als Beisitzer/in im Vorstand wurden gewählt:

  • Udo Ehrmann, Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V., Bremen
  • Dr. med. Lars G. Hemkens, ceb - Basel Institut für Klinische Epidemiologie & Biosta­tistik, Universitätsspital Basel
  • Dimitra Panteli, Ärztin, MScPH, DrPH, Technische Universität Berlin, Fachgebiet Management im Gesundheitswesen
  • Prof. Dr. med. Stefan Sauerland, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesund­heitswesen (IQWiG), Köln

Der neue Vorstand dankte der Mitgliederversammlung für das Vertrauen und dem ehemali­gen Vorstandsmitglied, Prof. Dr. med. Ingrid Mühlhauser, und der Beisitzerin im Vorstand, Dr. med. Ulrike Euler, für die geleistete Arbeit.

 

Ehrenmitgliedschaft des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin für Gerd Antes

Am 21.03.2019 hat die Mitgliederversammlung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin Prof. Dr. rer. nat. Gerd Antes in Würdigung seiner besonderen Dienste um den Verein und um die Etablierung der evidenzbasierten Medizin in Deutschland zum Ehrenmitglied gewählt. Als Gründungsmitglied des EbM-Netzwerks gestaltete Gerd Antes die Entwicklung des Vereins durch seinen persönlichen Einsatz maßgeblich mit. Von 2000 bis 2005 war er Mitglied im geschäftsführenden Vorstand, von 2001 bis 2003 Vorsitzender. Bis zum heutigen Tag ist er als "Past-President" aktives Mitglied des erweiterten Vorstands.

Das berufliche Wirken von Gerd Antes war – und ist auch im (Un)ruhestand – geprägt von zwei Zielen: dem Transfer von Wissen in die Praxis und dem Erhalt von Transparenz und Integrität der (medizinischen) Wissenschaft. Nur um zwei herausragende Verdienste zu benennen: Gerd Antes war es, der Deutschland zu einem Standort der internationalen Cochrane Collaboration machte – zunächst als Institut der Universität Freiburg, dessen Direktor Gerd Antes war, seit 2017 verstetigt als Cochrane Deutschland mit der Cochrane Deutschland Stiftung und dem Akademischen Institut für Evidenz in der Medizin.

Ebenfalls Gerd Antes ist es zu verdanken, dass es heute am Deutschen Institut für Medizinische Information und Dokumentation (DIMDI) das Deutsche Register für Klinische Studien gibt. Das Register wurde 2007 an der Universität Freiburg als Projekt initiiert und von Gerd Antes koordiniert. Bereits 2008 erfolgte die Anerkennung durch die WHO als primäres Studienregister, das den Anforderungen des International Committee of Medical Journal Editors (ICMJE) entspricht. 2017 erfolgte die Verstetigung am DIMDI.

Stets ist es die Integrität der (medizinischen) Wissenschaft, die Gerd Antes motiviert, sich laut vernehmbar und kritisch in die aktuellen Diskussionen um den Stellenwert von „Big Data“ in der Gesundheitsversorgung einzubringen oder zu den Machenschaften von Raubverlagen klar Position zu beziehen.

Gerd Antes ist das vierte Ehrenmitglied des EbM-Netzwerks seit dessen Gründung im Jahr 2000. Neben dem Wegbereiter der evidenzbasierten Medizin, dem 2014 verstorbenen Professor David L. Sackett, wurden 2011 der langjährige Präsident der AWMF, Prof. Dr. med. Albrecht Encke und 2016 Prof. Dr. Dr. Günter Ollenschläger, der langjährige Herausgeber der ZEFQ, zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Zum News-Archiv